Schulhaus Letzi im Winter
Schulhaus Letzi im Sommer


zurück zur Startseite


Schreibförderungsprojekt Portraits 2019

Kick Off Veranstaltung
Portraitsammlung
Vernissage


Adnan - Alessandro - Anjali - Arda - Baran - Ben - Brenda - Daniela - Dario - David - Dilvin - Driart - Elias - Elin - Elina - Fabiana - Fiona - Fisnik - Jaël - Jann - Jessica - Jorge - Jorin - Katarina - Kerim - Lara - Lia - Liam - Linus - Livia - Luc - Madlaina - Mahisha - Manuel - Mara - Nausicaa - Noe - Noelle - Nuha - Ragad - Sami - Sira - Sofia - Tal - Telmo - Tim - Zahan

Jaël

Jaël mag die Schule, weil sie es schätzt, ihre Zeit mit Freunden zu verbringen. Für sie ist Mathe ziemlich schwer. Mathe ist übrigens auch das, was sie an der Schule am meisten verachtet. Zum Ausgleich des stressigen Schulalltages spielt sie gerne in ihrer Freizeit Klavier und tanzt Ballett. Anscheinend ist sie ziemlich beweglich, denn genau das muss man fürs Ballett sein. Für sie sind diese Hobbies wohl sehr wichtig, denn sie macht Ballett schon seit sie vier Jahre alt ist und Klavier „erst“ seit sie acht Jahre alt ist. Das zeigt ihr Durchhaltevermögen!

Ihr Ziel ist es aber nicht irgendetwas mit Klavier oder Tanz zu machen. Nein, sie will nämlich Ärztin werden oder Krankenschwester. Auf jeden Fall irgendetwas mit Medizin, weil sie gerne anderen Menschen hilft. Ich weiss nicht, ob Tierärztin auch in Frage kommen würde, aber wer weiss, vielleicht ist das Plan B.

Eine ihrer Stärken ist, dass sie sich einsetzen kann und dass sie das auch ausstrahlen kann. Das motiviert wahrscheinlich auch ihre Mitmenschen. Ihre Schwächen hingegen sind, dass sie sich Beleidigungen zu sehr zu Herzen nimmt und generell ziemlich sensibel ist. Allerdings kann Sensibilität auch praktisch sein, man achtet genauer auf Dinge und nimmt alles ziemlich stark wahr, wodurch man Aufgaben genauer und besser erledigen kann.

Ängste besitzt Jaël nicht so viele, um genau zu sein nur eine einzige, nämlich die Angst vor Spinnen, nennt man übrigens auch Arachnophobie. Sie kann diese Beinchen nicht ertragen. Was allerdings ziemlich verständlich ist, wie ich finde, denn Arachnophobie ist ziemlich verbreitet und Spinnen können auf sehr unvorhersehbare Weise laufen und Menschen haben nun mal Angst vor Sowas.

Sie macht es traurig, wenn Freunde sie im Stich lassen, denn wie schon vorher erwähnt, sind Freunde für sie etwas sehr Bedeutendes. Oh, und es macht sie traurig, wenn sie schlechte Noten kriegt. Hingegen macht es sie glücklich, dass sie mit ihrer Familie zusammen sein kann und ein gutes Leben haben kann. Und ausserdem ist ihr ihre Familie sehr wichtig. Ohne sie und ihr Umfeld könnte sie nicht leben.

Ziele sind für sie essenziell wichtig, bei der Befragung hat sie ihre Ziele dreimal erwähnt. Das heisst, sie ist echt zielorientiert. Ihre Ziele sind beispielsweisse Arzt zu werden und eine Familie zu gründen. Wenn sie einen Wunsch frei hätte, würde sie sich entweder Weltfrieden wünschen oder dass sie all ihre Ziele verwirklichen kann.

Jaël ist ein Mensch, das bedeutet, dass sie essen muss um zu überleben. Und essen tut sie vorzugsweisse gerne süss oder salzig. Das bedeutet, dass sie eigentlich so ziemlich alles mag, wenn man mich fragt, ist das ziemlich essenstolerant. Ich nehme an, dass ihr Lieblingsessen Spaghetti ist, weil als ich sie nach ihrem Essensgeschmack gefragt habe, war Spaghetti das Erste, was sie geantwortet hat. 

von Yanik