Schulhaus Letzi im Winter
Schulhaus Letzi im Sommer


zurück zur Startseite


Schreibförderungsprojekt Portraits 2019

Kick Off Veranstaltung
Portraitsammlung
Vernissage


Adnan - Alessandro - Anjali - Arda - Baran - Ben - Brenda - Daniela - Dario - David - Dilvin - Driart - Elias - Elin - Elina - Fabiana - Fiona - Fisnik - Jaël - Jann - Jessica - Jorge - Jorin - Katarina - Kerim - Lara - Lia - Liam - Linus - Livia - Luc - Madlaina - Mahisha - Manuel - Mara - Nausicaa - Noe - Noelle - Nuha - Ragad - Sami - Sira - Sofia - Tal - Telmo - Tim - Zahan

Kerim

Er ist 14 Jahre alt und ein cooler Typ an der Schule, er ist beliebt und fast mit jedem befreundet. Selbst beschreibt er sich als frech und nett zugleich. Seine Hobbys sind Basketball und Fussball. Er treibt allgemein sehr gerne Sport, deswegen ist auch sein Lieblingsfach Sport.

Familie ist für ihn die Welt, ohne Familie könnte er nicht leben, doch auch Freunde gehören für ihn zur Familie. Er ist sehr dankbar für seinen Bruder und dass seine Eltern nicht getrennt sind, sie halten nämlich immer in schwierigen Situationen zu ihm. Er ist allgemein dankbar für sein ganzes Leben und für alles, was er schon in seinem Leben erleben durfte. Trotzdem sagt er, dass er noch nie in seinem Leben eine richtige Down-Phase hatte. Kerim ist sehr positiv gegenüber seinem Leben eingestellt.

Kerim ist Muslim, doch er wurde nicht speziell religiös erzogen. Er hat auch nicht wirklich Ängste oder Phobien vor irgendetwas. Aber persönlich denke ich trotzdem, dass sicher, auch wenn einem vielleicht nichts einfällt, jeder Mensch vor irgendetwas Angst hat. Doch nicht jeder will über seine Ängste reden und das ist auch sowas von in Ordnung.
Er kommt übrigens halb aus der Schweiz und halb aus der Türkei. Er spricht aber kein Türkisch, sagt er, sondern nur Hochdeutsch und Schweizerdeutsch. Sprachen, wie Französisch oder Deutsch sind nicht so seine Fächer, da gehen Mathematik und sportliche Beteiligungen eher vor. 

Wenn ihm langweilig ist, ruft er am liebsten Freunde an, um mit ihnen etwas zu unternehmen. Am liebsten, wie es heute fast jeder spielt, zocken sie zusammen Fortnite, trinken Energiedrinks und wenn es einmal nach ihm geht, essen sie Tacos. Am Bildschirm beim Zocken können da meist etwa drei Stunden am Stück verfliegen.

Einen E-Roller wünscht er sich, sagt er mir, als ich ihn fragte, was er sich wünschen würde, wenn er einen Wunsch frei hätte. Wieso genau einen E-Roller weiss ich nicht. Aber da hat ja sowieso jeder seine eigenen Wunschvorstellungen. Man merkt gerade hier, dass er auch sehr realistisch denkt und nicht einfach irgendetwas sagt, bevor er nachgedacht hat.
Wenn Kerim jetzt entscheiden könnte, wo er gerne leben würde, würde er gerne in Amerika leben, dann könnte er auch viel besser Englisch, weil es dort die Landessprache ist. Allgemein Sprachen sind nicht so sein Ding. Wenn er etwas kann, dann bereitet ihm das auch automatisch mehr Spass, als wenn er es nicht kann. Aber das ist bei vielen oder bei den meisten Leuten so.

Was er später werden will weiss er nicht so genau, doch ihm ist es einfach allgemein wichtig, später ein gutes Leben zu haben. Ein guter Job gehört da natürlich auch dazu, deswegen ist es ihm auch so wahnsinnig wichtig, eine gute Lehrstelle zu finden, damit er dann auch früher oder später seine geplante Familie ernähren kann. Eine Familie zu gründen ist allgemein auch einer seiner grössten Wünsche und Lebensziele. Doch je nach Lebensphase können sich Meinungen ändern oder eben nicht.

von Bogdana