Schulhaus Letzi im Winter
Schulhaus Letzi im Sommer

 

Schule Letzi
Espenhofweg 60
8047 Zürich

+41 44 413 03 03
Kontakt Schulleitung

Peacemaker

Einsatzplan auf dem Pausenplatz
Vormittag Nachmittag
Montag Patrick, Anishya Maha, Anishya
Dienstag Aya, Naomi Luna, Gowsik
Mittwoch Marika, Gowsik  
Donnerstag Jessika, Dario Luna, Sophia
Freitag Chiara, Klara Naomi, Aya


Eine Ausbildungen der Schule Letzi schlichtet Streit

Peacemaker, was heisst das? Du fragst dich sicher, wer oder was Peacemaker sind. In der Schule Letzi gibt es eine Gruppe von ausgebildeten Schülerinnen und Schülern, die bei Streitigkeiten zwischen Jugendlichen mit der Schlichtung hilft. Die Einsätze der Peacemaker können während des Unterrichts, auf dem Schulweg oder in der Pause sein, sie sind während der ganzen Schulzeit aktiv. Peacemaker heisst übersetzt „Friedensschlichter“.

Ein Peacemaker zu werden, ist nicht einfach, vor allem, wenn es viele Jugendliche hat, die sich um die Aufgabe bewerben. Wenn man sich dafür interessiert, muss man sich bei der Schulsozialarbeiterin Frau Schärer bewerben und wird dann zu einem Vorstellungsgespräch gebeten. Ich hatte meines am 20. Juni 2016 und ich wurde ausgewählt für die Ausbildung.

Am 30. Juni 2016 trafen sich die neuen Peacemaker und alle stellen sich vor. Es war anders als normaler Schulunterricht. Wir durften auf schweizerdeutsch reden, wir spielten Spiele und schauten Filme zum Thema Streit und Mobbing. Die Verbundenheit mit den anderen Peacemakern gefiel mir sehr. Wir hörten uns gegenseitig zu, akzeptierte verschiedene Meinungen und es hatte immer wieder etwas, worüber alle lachen mussten. Wir machten viele Teamworks, durch die wir uns besser kennenlernten und wir lernten, wie man als Peacemaker zusammen arbeitet. Die vielen Informationen forderten uns sehr, denoch machte es uns Spass.

Am 31. Juni 2016 kamen die alten Peacemakerninnen und Peacemaker auch noch dazu. An diesem Tag machten wir viele Rollenspiele, zum Beispiel wie und wo man die Streite schlichtet, was man dafür braucht (Materialien wie Protokollblätter, die die Streitenden ausfüllen müssen) und wie man sich in solchen Situationen verhalten muss. Es war schwierig für die Neuen, sich all diese Regeln und die Reihenfolge, wie man vorangeht, zu merken. Mit der Zeit wurde es aber besser.

Das Wichtigste für Peacemaker ist, dass man nie das Vertrauen bricht, indem man Geheimnisse weitererzählt, wenn man einen Streit schlichtet. Dazu mussten wir einen Brief unterschreiben. Nur so können die Streitenden den PMs vertrauen.

Unter „Streitschlichten“ verstehen die meisten, dass die Peacemaker alle Streitereien lösen können. Wenn der Streit bereits Richtung Mobbing geht, ist die Aufgabe für die Peacemaker sehr anspruchsvoll. Wenn es nicht gelingt, einen Streit zu verhindern oder zu lösen, müssen die PM sich sofort bei der Schulsozialarbeiterin, einer Lehrperson oder der Schulleitung melden.

Es ist sehr nützlich, wenn ein Schulhaus Peacemaker hat, denn wir sehen oft Dinge, die die Lehrpersonen noch gar nicht bemerkt haben. Friedensschlichter gibt es noch in anderen Schulhäusern der Stadt Zürich in der Primar- und Oberstufe. Im Letzi haben die Peacemaker bereits eine lange Tradition und sie funktionieren deswegen besonders gut.